Unity Card – Prepaid-Karte ermöglicht Behörden, schnell finanzielle Hilfe zu leisten

0
1592
Debitkarte Unity Card

Die von den belgischen Fintechs Loyaltek und Paynovate als Reaktion auf Covid-19 aufgelegte Unity Card erleichtert Behörden die schnelle finanzielle Unterstützung von Bevölkerungsgruppen, welche von der Pandemie am stärksten betroffen sind. Hierzu zählen Menschen, die für Nahrungsmittel und weitere Produkte des Grundbedarfs derzeit nur schwer aufkommen können sowie Organisationen, die aufgrund vorübergehender Schliessungen in eine wirtschaftliche Schieflage geraten sind. Abhängig vom verfolgten Ziel lässt sich die Debitkarte somit nutzen, um humanitäre Nothilfe zu leisten oder die lokale Wirtschaft anzukurbeln.

Die laut Mitteilung wie übliche Debitkarten an Zahlungsterminals funktionierende Unity Card ermöglicht Kommunen somit, zielorientierte und wirksame sozioökonomische Massnahmen umzusetzen. Die Höhe des zur Verfügung gestellten Guthabens und des konkreten Verwendungszwecks – ob ausschliesslich für den Lebensmitteleinkauf oder die Zahlung in existenzbedrohten lokalen Unternehmen – lässt sich im Vorfeld exakt festlegen. In letzterem Fall kommen die Mittel nur ausgewählten Betrieben, beispielsweise Hotels, Restaurants, Bars, Coiffeur- oder Kleidergeschäften, Baumärkten etc., zugute. Die zweckgebundene Verwendung stellt sicher, dass das Geld nicht gespart, an Familienangehörige im Ausland überwiesen oder für Online-Transaktionen eingesetzt wird.

Einfache Logistik und Verwaltung
Die europaweit in kürzester Zeit lieferbare und einmalig oder wiederholt mit jedem beliebigen Geldbetrag aufladbare Unity Card wird Kommunen derzeit kostenfrei angeboten. Die Überwachung und Analyse der Kartennutzung, eine Anpassung des Verwendungszweckes oder andere Administrationsaufgaben werden in Echtzeit über das Extranet erledigt.

Jede Gemeinde kann frei bestimmen, wie lange die auf Wunsch vom Design her individualisierbare Karte gültig sein soll und die Gültigkeitsdauer je nach Lage und Bedarf verkürzen oder verlängern. Ebenso können die zuständigen Behörden entscheiden, ob die Unity Card direkt an die Bezugsberechtigten versandt werden soll oder sie diese lieber selber ausgeben möchten. Gleiches gilt für die Betreuung der Karteninhaber, die entweder von Loyaltek übernommen oder von der Kommune in Eigenregie durchgeführt werden kann.

Leichte Handhabung
Mit der Unity Card getätigte Zahlungen werden bei den zugelassenen Unternehmen und Organisationen über bestehende Zahlungsterminals abgewickelt. Das bietet, so die Mitteilung, den Vorteil, dass ihnen neben der üblichen Nutzungsgebühr keine zusätzlichen Transaktionskosten entstehen. Mittels QR-Code auf der Rückseite der Debitkarte lässt sich jederzeit die Höhe des noch verfügbaren Guthabens prüfen.